Content Banner

Fakten

Anzeige endet

01.07.2019

Anstellungsart

Vollzeit

Art der Bewerbung

per Email

Form der Bewerbung

mit Anschreiben
mit Lebenslauf
mit Zeugnissen

Kontakt

Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV
Am Technologiezentrum 2
86159 Augsburg

Einsatzort:

Augsburg

Bei Rückfragen

Simone Dietrich
Additive Fertigung
082190678158

Link zur Homepage


Visits

32
Im Rahmen eines Forschungsprojekts soll ein Greifer für einen Roboter entwickelt werden mit Hilfe dessen Sensoren in additiv gefertigte Bauteile eingelegt werden können.

Entwicklung eines Greifers zum Einlegen von Sensoren

01.04.2019
Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV - Augsburg
Maschinenbau, Elektrotechnik, Konstruktionstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen, Mechatronik

Aufgaben

Unterstützung bei der Entwicklung eines Handhabungssystems zum Einlegen von Sensoren in additiv gefertigte Bauteile (Kaltgasspritzen)

Es sind verschiedenen Themen zu besetzen:
- Konstruktion der Handhabungseinheit
- Simulation/Visualisierung des Prozesses
- Auswahl eines Greifers inkl. Versuchsdurchführung
- Entwicklung einer Ansteuerung (Integration in den Roboter)
- usw.

Bei Interesse stellen wir Ihnen die Themen gerne auch persönlich ausführlicher vor.

Qualifikation

Selbständige und strukturierte Arbeitsweise
Interesse an neuen Themen und Herausforderungen
Gute Deutschkenntnisse

Benefits

junges Team

Weitere Angaben

Sprachkenntnisse: Deutsch (Sehr gut) - Englisch
Beginn: ab sofort
Dauer:
Vergütung:
Anzahl der Plätze: 3

Angaben zum Unternehmen

Unternehmensbeschreibung
Die Augsburger Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV betreibt produktionstechnische Forschung und Entwicklung mit direktem Anwendungsbezug und bündelt Know-how in den Bereichen Leichtbau-Gusstechnologien, Faserverbundwerkstoffe und automatisierter Fertigung. Mit dem Bestreben, den Ressourcenverbrauch in produzierenden Unternehmen nachhaltig zu senken und einen Technologievorsprung zu erreichen, generieren die über 80 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Innovationen für die deutsche Industrie.

Unternehmensgröße
51-100 Mitarbeiter

Branchen
Forschung und Entwicklung im Bereich Ingenieurwissenschaften

Logo von Berufsstart